Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Pressemitteilung von LPI Central Europe und LPI e.V. vom 31. März 2009

Pünktlich zum 01.04.2009 liefert das Linux Professional Institute (LPI), www.lpi.org , die weltweit führende Linux* Zertifizierungsorganisation, aktualisierte Prüfungen zu seinen LPIC-1 und LPIC-2 Zertifizierungsprogrammen aus. Die neuen Versionen zu den Prüfungen LPI 101, 102, 201 und 202 werden weltweit auch in Deutsch ab dem 01.04. erhältlich sein. Die neuen Prüfungen werden sowohl in elektronischen Versionen in den Testcentern der Firmen Pearson VUE, siehe http://www.vue.com/lpi/ , und Prometric, siehe http://www.prometric.com/LPI/default.htm , als auch als Versionen auf Papier veröffentlicht.

Die aktualisierten Prüfungen beziehen sich auf die neuen Prüfungsinhalte, die vom LPI bereits vor Monaten angekündigt und in Kooperation mit zahlreichen, hoch qualifizierten Fachleuten in weltweiter Kooperation entwickelt und veröffentlicht wurden. Die überarbeiteten Prüfungsinhalte für LPIC-1 und LPIC-2 sind auf der Website von LPI Central Europe im Internet unter dieser URL verfügbar:

http://www.lpice.eu/LPIC-Programm.52.0.html?L=4

>> HIER << eine Simulation nach den Lernzielen der LPI-Prüfungsversion 3.0

Neue Inhalte werden ab dem 01.04. in die Prüfungen zu LPIC-1 aufgenommen, beispielsweise zu den Bereichen Package Management mit apt und yum, SQL-Datenverwaltung, Hilfen für Behinderte, Lokalisierung und Internationalisierung und Datenverschlüsselung. Mittlerweile veraltete Inhalte entfallen ab dem 01.04., so wird z.B. der Hardwareteil deutlich aktualisiert. Auch bei den Prüfungen zu LPIC-2 werden ab dem 01.04. neue Inhalte aufgenommen, zum Beispiel zu den Technologien udev Device Management, Logical Volume Manager (LVM) und zu IMAP und POP Konfigurationen bei Mailservern.

Bereits vor dem 01.04.09 bestandene Prüfungen nach den alten Lernzielen und neue, ab dem 01.04.09 bestandene Prüfungen können bei den Zertifizierungsprogrammen LPIC-1 und LPIC-2 miteinander kombiniert werden. Somit behalten bereits vor dem 01.04.09 bestandene Prüfungen weiterhin ihre Gültigkeit. LPI Central Europe hält inzwischen in seinem FAQ Bereich Antworten auf gängige Fragen rund um die neuen Prüfungen unter der folgenden URL bereit:

http://www.lpice.eu/FAQ.99.0.html?L=4

Ab dem 01.04. führt das LPI mit den neuen Versionen der Prüfungen zu LPIC-1 und LPIC-2 gleichzeitig weitere Neuerungen ein. Die Prüfungen umfassen einheitlich ab sofort 60 Fragen. Es wird eine durchgehende Versionierung eingeführt. Ab 01.04.09 wird die Version 3.0 aktiv und die nächste offizielle, neue Version wird dann Version 3.5 in ca. 2,5 Jahren sein. Sonstige Regelungen bei den Prüfungen bleiben unverändert weiter bestehen.

Hersteller von Lernmedien haben inzwischen auf die Einführung der neuen Lernziele reagiert und können zeitgleich zur Auslieferung der neuen Prüfungsversionen aktuelle Materialien zur Vorbereitung anbieten. Die Firma Linup Front GmbH hat inzwischen ihr Kurs- und Unterlagenkonzept für die LPI-Prüfungsvorbereitung überarbeitet und bietet aktualisierte Lernunterlagen an. Weitere Informationen dazu sind unter dieser URL im Internet abzurufen:

http://www.linupfront.de/page161_0.html

Die Open Source Press GmbH liefert bereits das Buch "LPIC-1" von Peer Heinlein mit den Aktualisierungen, die ab 01.04. wirksam werden, siehe hier:

https://www.opensourcepress.de/

Die neue "LinuxMagazin Academy" bietet ihren Vorbereitungskurs zur Prüfung LPI 101 bereits auf der Grundlage der neuen Lernziele seit Anfang März an. In diesem Online-Lernportal mit Videostreaming-Lösung erklärt der Dozent Ingo Wichmann in einem frei zugänglichen Videostream auch die Aktualisierungen bei der Prüfung LPI 101, siehe hier:

http://academy.linux-magazin.de/demo

In einem Webcast des LPI hatte der Autor Anselm Lingnau bereits umfangreich zu den Neuerungen bei den Prüfungen zu LPIC-1 und -2 Stellung genommen. Er ist unter dieser Adresse abrufbar:

http://www.lpi.org/eng/about_lpi/upcoming_events

Über Linux Professional Institute:Das Linux Professional Institute (LPI) entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux, unabhängig von Softwareherstellern und Schulungsanbietern und wurde im Jahre 1999 durch die Linux-Gemeinschaft etabliert. LPCI-1 hat sich zu einem Standard in der Qualifikation von administratoren und system-Ingenieuren im Linux Umfeld entwickelt. Das LPI hat weltweit seit der Einführung der LPI-Zertifizierung fast 200.000 Prüfungen und über 65.000 Zertifizierungen ausgeliefert. Das mehrstufige Prüfungsprogramm wird weltweit durch die Testzentren von Pearson VUE und Prometric verwaltet. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM, Linux Journal, Linux Magazine, Novell, SGI und   TurboLinux sowie die Gold-Sponsoren Hewlett-Packard und IDG.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Klaus Behrla

Pressesprecher LPI Central Europe

Email: behrla_at_lpice.eu

===

* Linux ist eine registrierte Handelsmarke von Linus Torvalds. Alle andere Handelsmarken dritter sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.

SeitenURL :
Qr Code