Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das Gift der Schlange ist noch besser als die Eifersucht der Frau.(aus dem Arabischen)
Ein eifersüchtiger Kerl ist schlimmer als ein toller Hund. (Karel Capek 1890-1938)

Wie kommt es zum eifersüchtigen Verhalten?

Eifersucht gehört dem Sexualwissenschafter M. Marcuse zufolge beinahe zur so genannten "biologischen Grundausstattung" des Menschen. In einer groß angelegten US-amerikanischen Befragung gaben mehr als 90 Prozent der Testpersonen an, die Gefühlsregung Eifersucht zu kennen.

Begünstigende Faktoren für die Entwicklung "krankhafter Eifersucht" sind:
Depressive Symptomatik
Gemindertes Selbstwertgefühl
Krankhaftes Konsumverhalten (Alkohol und als Beruhigungsmittel eingesetzte Benzodiazepine)
Vertrauensmissbrauch in vorangegangenen Beziehungen
Latente Homosexualität

Somit wird klar, dass die krankhafte oder pathologische Eifersucht meist ein übergeordnetes Phänomen einer zugrunde liegenden Störung oder Problematik darstellt, die es zu behandeln gilt.

 

SeitenURL :
Qr Code