Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ausgerechnet zu Weihnachten sitzen Spieler frustriert vor ihren neuen Konsolen. Hacker haben Sony und Microsoft ins Visier genommen. In vielen Kinderzimmern dürfte Krisenstimmung herrschen.

Die Online-Plattformen von Playstation Network und Xbox Live sind an Weihnachten durch einen Hackergriff lahmgelegt worden. Die Hersteller der Spielekonsolen Sony und Microsoft informierten ihre Kunden über Schwierigkeiten der Onlinedienste.

In einer Mitteilung des Twitteraccounts von Playstation hieß es am Abend, es gebe Probleme mit dem Zugang zum Netzwerk und man arbeite daran, diese zu beheben. Nähere Angaben zur Ursache machte das Unternehmen nicht.

Hackergruppe erklärt sich verantwortlich

Wie BBC und der US-TV-Sender CBS berichteten, behauptete eine Hackergruppe namens Lizard Squad, sie habe die Probleme verursacht. Es handelte sich demnach um einen sogenannten DDOS-Angriff, bei dem Server mit sinnlosen Anfragen überflutet werden, bis sie in die Knie gehen. Nach Angaben der Online-Plattform „Business Insider“ hatte die Hackergruppe bereits in der vergangenen Woche gedroht, die Netzwerke lahmzulegen.

Der Angriff kommt angesichts der Weihnachtstage, an denen vermutlich viele Menschen ihre neuen Spielekonsolen ausprobieren wollen, denkbar ungünstig. Sony kämpft derzeit außerdem noch mit den Auswirkungen einer Hackerattacke wegen der umstrittenen Nordkorea-Satire „The Interview“.

Zahlreiche Nutzer zeigten sich via Twitter verärgert über den Angriff. Die BBC zitierte eine Mutter mit den Worten, ihr zehnjähriger Sohn habe den ganzen Tag geweint, weil er nicht mit seiner Xbox habe spielen können. Für ihn sei es das schlimmste Weihnachtsfest überhaupt.

SeitenURL :
Qr Code