Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Journalist hat Vorwürfe gegen den Arbeitgeber erhoben.

 

 

Die Bäcker arbeiteten unter unwürdigen Bedingungen, sagte Wallraff. Er habe wegen mangelnder Arbeitssicherheit mehrfach Brandverletzungen erlitten.

Günter Wallraff (65) war wieder undercover unterwegs: Einen Monat lang hat in einer Fabrik für einen großen deutschen Discounter Brötchen gebacken und berichtet darüber in der Magazinbeilage «Leben» der Wochenzeitung «Die Zeit». Wallraff schildert, wie er bis zur Erschöpfung arbeitete und wegen mangelnder Arbeitssicherheit mehrfach Brandverletzungen erlitt.

Die Niedriglohn-Bäcker arbeiteten unter unwürdigen Bedingungen, schreibt Wallraff. Ihnen werde immer wieder nicht nur ein Teil des zustehenden Lohnes vorenthalten, sie lebten auch in ständiger Sorge, willkürlich abgemahnt zu werden, und in dauernder Gefahr, sich zu verletzen, weil Sicherheitsbestimmungen nicht eingehalten würden. Außerdem würden die Brötchen unter unhygienischen Bedingungen produziert.

Günter Wallraff wurde bekannt durch seine Recherchen mit Verkleidung und falschen Papieren. Er hat seit den 60er Jahren viele große Industriereportagen geschrieben. Zuletzt arbeitete er verdeckt in Call-Centern.

SeitenURL :
Qr Code